Header Pin It

Silvester in Madrid

Eliana Napoli

Lust auf ein etwas anderes Silvester? Lust das Jahr in einer spanischen Stadt ausklingen zu lassen und an spanischen Traditionen teilzunehmen? Dann nichts wie los nach Madrid!

12 Schläge – 12 Weintrauben

Ob Zuhause oder auf der Strasse, alle Spanier praktizieren an Silvestern, den besonders reizvollen Brauch des Glückstrauben-Verzehren: Zu jedem der zwölf mitternächtlichen Glockenschläge, die das neue Jahr einläutet muss eine Weintraube gegessen und sich dabei etwas gewünscht werden. Bis zum zwölften Glockenschlag müssen alle Trauben gegessen sein, sonst riskiert man Unglück im neuen Jahr. Massgebend sind die Glockenschläge der Rathausuhr in Madrid. Der Brauch des Traubenessens geht angeblich auf das Jahr 1909 zurück: Damals fiel die Weinernte so üppig aus, dass jemand auf die Idee gekommen sei, den Traubenberg auf diese Weise abzubauen.

Das Rathaus in Madrid.

Das Rathaus in Madrid.

In Madrid versammeln sich die Feiernden kurz vor Mitternacht an der Puerta del Sol im Zentrum der Stadt, wo von der Turmuhr das neue Jahr eingeläutet wird.

Der Puerta del Sol im Zentrum der Stadt.

Der Puerta del Sol im Zentrum der Stadt.

Wie verbringt man in Madrid in den letzten Tag des Jahres?

Morgen

Zuerst einmal ein ausgiebiges Frühstück im Hotel geniessen. Fit und gut gestärkt geht es rein ins Stadtvergnügen. Allfällige Besorgungen sollten bereits am Vormittag des 31. Dezembers gemacht werden. Nachmittags sind die Geschäfte, mit Ausnahme der grossen Kaufhäusern, geschlossen.

Schlendern Sie durch die Fussgängerzone rund um die Puerta del Sol und Gran Via. Geniessen Sie die Sonnenstrahlen, die trotz Dezemberwetter scheinen und den wunderschönen blauen Himmel. Wie wäre es mit einem Drink in einer der schönen Terrazas an der Plaza Mayor? In der Mitte des Platzes sehen Sie das Reiterstandbild von Felipe III. Der Plaza Mayor ist eindrucksvoll und immer sehr belebt.

Das Reiterstandbild von Felipe III. auf dem Plaza Mayor.

Das Reiterstandbild von Felipe III. auf dem Plaza Mayor.

Mittag

Danach spazieren Sie zum Mercado de San Miguel in der Nähe des Plaza Mayor. Die Markthalle San Miguel besitzt eine wohl durchdachte Dekoration und bietet an 33 Ständen exquisite Produkte und ausgesuchte Zutaten. Ziel der Markthalle ist es, einen Spiegel der gastronomischen Vielfalt Spaniens zu bieten und als Zentrum für kulinarische Kultur zu dienen. Am letzen Tag des Jahres spielt Musik und vor der Markthalle wird getanzt und gesungen. Geniessen Sie eine Spanische Sangria!

Spannische Spezialitäten am Mercado de San Miguel.

Spannische Spezialitäten am Mercado de San Miguel.

Frische Meeresfrüchte am Mercado de San Miguel.

Frische Meeresfrüchte am Mercado de San Miguel.

Ein Glas Sangria.

Ein Glas Sangria.

Nachmittag

Wie Sie den Nachmittag gestalten möchten steht Ihnen frei. Möglichkeiten dazu gibt es unzählige. Zum Beispiel können Sie sich im Parque del Buen Retiro ausruhen; der Retiro-Park ist der Stadtpark Madrids. Am Wochenende finden sich hier viele Madrilenen ein, um entlang der Teiche zu flanieren. Auch der Königspalast – Palacio Real ist ein Besuch wert; die prunkvollen Säle hinterlassen einen Eindruck vom (ehemaligen) Reichtum des Landes. (Thronsaal, Speisesaal, Kunst, Sammlung von Wandteppiche, königliche Waffensammlung, königl. Apothekenmuseum, usw.).

Der Parque del Buen Retiro.

Der Parque del Buen Retiro.

Der Palacio Real.

Der Palacio Real.

Abend

Abendessen können Sie in einem der tollen Restaurants der Stadt. Zum Beispiel im Restaurant Ribeira do Miño; ein Meeresfrüchte-Restaurant. Probieren Sie die gigantischen Krebse, die Garnelen oder die beliebte Gambas-Platte, die ist die Spezialität des Hauses. Oder wie wäre es mit einer feinen Paella?

Eine Spannische Paella.

Eine Spannische Paella.

Nacht

Kurz vor Mitternacht geht es dann los. Machen Sie sich früh genug auf den Weg zur Puerta del Sol. Viele wollen den Rutsch ins neue Jahr in Madrid erleben und so ist der Platz ein einziger Rummel, bevor sich die beiden Zeiger ganz oben treffen. Haben Sie Weintrauben besorgt? Jeder hat eine Tüte in der Hand. Nur wenn man zu jedem Gongschlag eine Traube schlucken kann, hat man Glück im neuen Jahr. Ist diese Aufgabe bewältigt, donnern Raketen und Sektkorken. Ab Mitternacht werden – wie wohl fast überall auf der Welt – die Sektgläser erhoben. Es wird sich umarmt und beglückwünscht. Die Schläge der Rathausglocke sind landesweit live im Fernsehen mit zu verfolgen.

In den Bars und Diskotheken ist noch beachtlich wenig los. Die Madrilenen feiern meist bis nach Mitternacht mit ihren Familien, die Trauben gehen vor dem Fernseher mit dem Bild der Puerta del Sol in den Mund. Die eigentliche Party beginnt um 2 Uhr. Denn erst gegen 2 – 3 Uhr nachts wird es in den Stadtvierteln richtig voll. Dann kann die Silvesterparty durchaus bis 10, 11 Uhr morgens weitergehen…

Verpassen Sie nicht vor dem Schlafengehen die typischen Churros con Chocolate zu essen. Ich empfehle die Chocolateria de San Gines, nahe der Puerta del Sol und Plaza Mayor, die 24 Stunden geöffnet hat.

In diesem Sinne:  ¡Viva España y Feliz Año Nuevo!

Churros con Chocolate

Churros con Chocolate

Über diesen Artikel

Verfasst am 31.08.2014 Eliana Napoli
Veröffentlicht in Kunst & Kultur
Diesen Beitrag kommentieren. Es gibt noch keine Kommentare.