headerheader Pin It

7 Tage – 7 Tipps: New York mit Kindern

Rita Angelone

Diesen Sommer sind wir erstmals mit unseren Jungs fünf Wochen lang in den USA unterwegs. Auf unserer Reiseroute warten unter vielen anderen spannende Destinationen die grossen und bekannten amerikanischen Städte New York, San Francisco, Las Vegas und Los Angeles auf uns. Unsere erste Etappe: New York City, wo wir eine ganze Woche Aufenthalt eingeplant haben!

New York: Eine absolut familientaugliche Destination

Vielleicht fragt ihr euch, ob der Besuch einer solch grossen, umtriebigen Stadt mit Kindern Sinn macht? Ob diese verrückte Metropole eine Familie nicht einfach überfordert? Wir finden: New York City bietet für Familien mit Kindern im Schulalter eine riesige Vielfalt an spannenden Aktivitäten, atemberaubenden Abenteuern und beeindruckenden Emotionen – vorausgesetzt, ihr bereitet euch zu Hause gut vor und nehmt euch für diese grandiose Stadt auch genug Zeit. Die gewonnenen Einblicke in das einzigartige Stadtleben von New York, in diesen Melting Pot an verschiedenen Menschen, Kulturen und Religionen wird für immer in Erinnerung bleiben und die eigene Weltanschauen prägen. Mit diesem Rückblick gehen wir unsere persönlichen Highlights mit euch durch und geben euch den einen oder anderen Tipp, damit auch ihr schon ganz bald einen unvergesslichen Aufenthalt in New York City verbringen könnt.

New-York-Times-Square

Erst grad gelandet und schon am Times Square: Rascher und krasser geht das Eintauchen in NYC nicht mehr!

Rockefeller Top of Rock: Liebe auf den ersten Blick

Um die Grösse von New York zu erfassen und uns einen ersten Überblick über die Stadt zu verschaffen, haben wir gleich am ersten Abend das bekannte Rockefeller Building erklommen. Kinder lieben es, spektakuläre Lifte zu fahren, die in atemberaubende Höhen steigen. Auf dem 70. Stock auf 259 Metern Höhe wartet mit dem Top of Rock Observatory eine perfekte Aussichtsplattform auf die ganze Familie. Das Panorama ist fantastisch und nach diesem ersten Blick der Stadt ist es um einen geschehen! Diese Aktivität haben wir spontan unternommen – der Kauf der Tickets vor Ort und der Besuch am Samstagabend sind wunderbar ohne Wartezeiten erfolgt!

New York aus der Vogelperspektive: Schön – bei Tag oder bei Nacht

New York aus der Vogelperspektive: Schön – bei Tag oder bei Nacht

Die Aussicht vom Empire State Building bei Nacht

Die Aussicht vom Empire State Building bei Nacht

Empire State Building: Eines der Wahrzeichen der Stadt

Ein weiterer Wolkenkratzer, das sich perfekt dazu eignet, New York von oben zu erkunden, ist das prächtige und weltberühmte Empire State Building. Wir haben es bewusst nach dem Eindunkeln besucht, um das faszinierende Lichtermeer zu erleben. Das Empire State Building Observation Deck befindet sich auf dem 86. bzw. 102. Stockwerk. Der Rundumblick auf die Stadt und die Umgebung ist sensationell! Wir haben die Tickets bereits in der Schweiz online gekauft und uns ein VIP-Express-Pass geleistet. Der Aufpreis, um an den Warteschlange vorbei zur Aussichtsplattform und auch wieder retour zu gelangen, hat sich mit Kindern auf jeden Fall gelohnt. Auf das Hochsteigen in den 102. Stock haben wir allerdings verzichtet, weil wir wussten, dass wir ohnehin noch höher hinaus wollten!

One World Trade Center: Top of the Western World

Das absolute Highlight in Sachen Höhenflüge stellt die Aussichtsplattform auf dem One World Trade Center dar, das One World Observatory. Die Aussichtsplattform befindet sich auf unglaublichen 380 Metern Höhe und der Lift erreicht sie in nur gerade 47 Sekunden! Das Erlebnis ist jenseits aller Erwartungen, man kann selbst auf die höchsten Gebäude der Stadt hinunter schauen: auf die Freiheitsstatue, die Leuchtreklame am Times Square, auf das Chrysler Building, auf die Brooklyn Bridge und sogar auf das Empire State Building! Bei gutem Wetter kann man bis zu 80 Kilometer in die Ferne schauen. Auch in diesem Fall haben wir die Tickets bereits in der Schweiz online gekauft und uns noch einmal ein VIP-Express-Pass geleistet. Anlässlich unseres Besuches waren die Wartezeiten allerdings nicht lang…

Höher hinaus geht nicht mehr: New York vom höchsten Turm der westlichen Hemisphäre aus betrachtet

Höher hinaus geht nicht mehr: New York vom höchsten Turm der westlichen Hemisphäre aus betrachtet

High Line: Luftiger Spaziergang mit Aussicht

Eine weitere, ganz coole Möglichkeit, New York zu entdecken, bietet ein Spaziergang über die lässige High Line. Die High Line ist eine 2,33 km lange, nicht mehr als solche genutzte Güterzugstrasse, die zu einer Parkanlage, also dem High Line Park, umgebaut wurde. Die alte Eisenbahnlinie führt zwar nicht ganz so hoch über die Stadt, aber doch in luftiger Höhe mit einer herrlichen und kostenlosen Aussicht über die Strassen des hippen Meatpacking District nach Chelsea. Dieser Spaziergang ist ein wahres Highlight. Er ist für Kinder problemlos machbar. Man entdeckt dabei die tollsten Gebäude der Stadt, eine besondere Blumen- und Pflanzenwelt und noch viel mehr Strassenkunst. Da die High Line auch gleich eine wunderbar grüne Parkanlage ist, ist es hier auch bei über 30 Grad wunderbar frisch und man kann jederzeit eine Pause einlegen, sich ausruhen, etwas trinken oder auch essen.

High-Line_Fotor_Collage

Die High Line: Sightseeing und Erholung in einem!

Water Taxi Tour: New York vom Wasser aus

Wir finden: New York muss man auch „von aussen“ sehen, also vom Wasser aus. Denn nur aus dieser Perspektive kann man die einzigartige Skyline erfassen. Da Kinder Bootsfahrten sehr lieben, haben wir eine Tour mit dem New York Water Taxi unternommen. Die Tickets dafür haben wir zu Hause vorbestellt.

New York wie man es von Postern kennt!

New York wie man es von Postern kennt!

Die Tour führt u.a. an den wohl schönsten und deshalb meistbesuchten zwei Sehenswürdigkeiten von New York vorbei – an der Freiheitsstatue und der Brooklyn Bridge. Besonders cool: Auf der Water Taxi Tour kann man nach Belieben an verschiedenen Haltestellen aus- und wieder zusteigen.

New-York-Statue-of-Liberty

Die stolze und schöne Freiheitsstatue: Was für eine Symbolik!

Brooklyn Bridge: Zu Fuss von Brooklyn nach Manhattan

Kinder sind bekanntlich nicht für lange Sightseeingtour-Tours zu Fuss zu begeistern. Mit einem Spaziergang über die Brooklyn Bridge, kann man eine Stadtbesichtigung allerdings derart gut mit Wasser, Schiffe, Brücken und einer tollen, ebenfalls kostenlosen Aussicht auf die Skyline von New York verbinden, dass Kinder die 1.83 Kilometer lange Strecke zwischen Manhattan und Brooklyn über den East River problemlos in rund 30 bis 40 Minuten meistern – je nach dem, wie oft und wie lange man inne halten muss, um zu staunen!

Brooklyn-Bridge

Bildlegende:Der Spaziergang über die Brooklyn Bridge ist ein MUST!

Big Bus Tour: Oben ohne durch Manhattan

Nach einer Woche kennt man die wichtigsten Punkte der Stadt bereits recht gut. Umso cooler ist es dann, auf dem offenen Deck eines Big Busses nochmals durch alle Quartiere zu fahren und ganz viele Gebäude, Strassen, Läden, Parks, Restaurants etc. wieder zu erkennen. Eine Big Bus Tour finden alle Kinder cool – man kann sich einfach reinhängen, rausschauen, staunen und via Kopfhörer noch ganz viele Informationen mehr zur New York erfahren! Auch diese Tickets haben wir in der Schweiz gekauft. Vor Ort sollte man etwas vorsichtig sein und Tickets nur an offiziellen Verkaufsstellen erwerben und Strassenkäufe möglichst vermeiden.

IMG_3776_Fotor_Collage

Etwas zu touristisch? Nein, ganz im Gegenteil. Eine Busfahrt ist sehr lehrreich!

Noch ein paar Tipps in Kürze:

  • Statt mit dem Taxi sind wir vom Newark Airport mit dem Airtrain bis zum Terminal C und von da aus mit dem Zug bis zur Penn Station gefahren. Hier ging es weiter mit der Subway zum Times Square (~ USD 40 für die ganze Familie).
  • Gewohnt haben wir im Double Tree Suites by Hilton. Das Hotel liegt ganz zentral am Times Square und ist ein idealer Ausgangspunkt. Das Hotel bietet grosszügige Suites an – für diesen Komfort in New York haben wir bewusst etwas mehr bezahlt.
  • In der Stadt sind wir ausschliesslich mit der Subway gefahren. Dafür haben wir eine 7-Tages-MetroCard gelöst, die unlimitiertes Fahren ermöglicht (~ USD 120 für die ganze Familie).
  • Ganz viele Pausen haben wir im unglaublich grossen und schönen Central Park, im kleinen, aber feinen Battery Park am Wasser, im coolen Union Square Park, im lässigen Madison Square Park und im fantastischen, leicht französisch angehauchten Bryant Park genossen.
  • Gefrühstückt und zu Mittag gegessen haben wir bei: Blue Bottle Coffee im Rockefeller Center, Le Pain Quotidien oder im Prêt à manger (beide sind überall in der Stadt zu finden) oder im tollen Whole Foods Market, der auch überall zu finden ist und eine riesige Auswahl an frischen und gesunden Lebensmitteln aufweist, gekauft und in einem der obgenannten Parks genossen. Vorteil: Man ist an der frischen Luft, kann den Klimaanlagen ausweichen und spürt den Puls der Stadt. Ein einzige Ausnahme, die sich absolut gelohnt hat: American Breakfast im legendären Ellen’s Stardust Diner – da, wo der amerikanische Traum zur Realität wird!
  • Nachtessen gabs bei Luigi’s Gourmet Pizza, Dos Caminos, Junior’s Diner, Shake Shack, Taqueria am Times Square und zwei Mal im Premier Deli Cafe. Dabei gilt: Nicht zu viel bestellen und immer einen Pulli oder eine Jacke mitnehmen. Die Portionen sind gigantisch, die Klimaanlagen mörderisch!
  • Fürs Budget: Täglich haben wir im Durchschnitt fürs Essen zwischen 150 und 200 USD ausgegeben.
  • Für die Fahrt vom Hotel zurück zum Flughafen Newark haben wir einen Airport Shuttle gewählt (~USD 90)

Wir wünschen allen Familien, die New York City besuchen einen schönen Aufenthalt und unvergessliche Erinnerungen an die gemeinsam verbrachte Familienzeit in einer der grössten Städte dieser Welt!

Über diesen Artikel

Verfasst am 23.08.2018 Rita Angelone
Veröffentlicht in We love
Diesen Beitrag kommentieren. Es gibt 3 Kommentare..

Ähnliche Beiträge

3 thoughts on 7 Tage – 7 Tipps: New York mit Kindern

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>