HeaderHeader Pin It

Whale Watching Kanada, Telegraph Cove

Melanie Schultheiss

Unser Whale Watching Erlebnis in Kanada startet im herzigen Hafenstädtchen Telegraph Cove, im Norden von Vancouver Island. Telegraphe Cove ist ein idealer Ausgangspunkt für Orca Walbeobachtungen.

Telegraph Cove

Telegraph Cove

Nach einer kurzen Anmeldung und Wartezeit am Anlegepunkt ist unser Boot dann auch schon startklar. Zu Beginn gibt es eine rasche Einführung über die Region und Ihre Tierwelt. Es wird erklärt, welche Wale hier heimisch sind und wie die Tour ablaufen wird.

Dann geht es auch schon los. Wir tuckern mit dem Boot, ca. 10 anderen Leuten plus Kapitän und Mitarbeiterin hinaus ins Meer. Leider legen nicht nur wir, sondern auch der Regen los.
Sehr schnell merkt man die nasse Kälte und trotz warmer Kleidung und Regenjacke greifen wir bereits nach den ersten 20 Minuten zu den zur Verfügung gestellten Fischer-Regenhosen, welche zwar nicht modisch aussehen aber perfekt vor dem nassen und kalten Wind schützen.

Unser Boot.

Unser Boot.

Ca. eine halbe Stunde nach Abfahrt vom Hafen treffen wir bereits auf die ersten Wale. Eine Familie Orca‘s schwimmt an uns vorbei und spielt und plantscht vor uns. Die Familie umfasst ca. 10 Wale, von jung bis alt. Durch die ortskundige Besatzung an Bord erfahren wir einiges über die einzelnen Wale, welche anhand Ihrer Flosse genau identifiziert werden können. Auch ist es spannend, allgemeine Informationen über Orca‘s zu erhalten wie z.B. dass die Väter nach Geburt der Kinder die Familie verlassen und weiterziehen um eine neue Familie zu gründen. Dies schützt vor Inzucht.

Die Orcafamilie.

Die Orcafamilie.

2 Orcas

2 Orcas

Wir haben genügend Zeit um das Spektakel der Orca’s in Ruhe zu bestaunen. Als wir weiterfahren kommen wir an einem Felsen vorbei, welcher total mit Seehunden bevölkert ist. Man hat richtig das Gefühl, diese Tiere geniessen es vollkommen, auch bei Regenwetter auf Ihrem Stein zu liegen und die vorbeifahrenden Boote zu beobachten.

Die Seehunde geniessen den Regen.

Die Seehunde geniessen den Regen.

Die Landschaft in welcher wir unterwegs sind besteht aus diversen bewaldeten Felsen. In weiter Ferne erkennt man Berge, welche im leichten Nebel fast etwas mystisch erscheinen. In den hohen Tannen erkennt man immer wieder Nester von Weisskopfadlern, welche dort zu Hause sind.

Die Gegend.

Die Landschaft.

Ein Weisskopfadler.

Ein Weisskopfadler.

Nach ca. 1.5 Stunden treffen wir auch den ersten Buckelwal. Das Boot hält immer einen guten Abstand zu den Tieren. Einerseits nah genug um die Wale gut zu sehen, andererseits auch einen gesunden Abstand um die Tiere nicht zu bedrängen.

Wir beobachten den Buckelwal eine ganze Weile. Aber leider zeigt er sich nicht in seiner ganzen Pracht. Wir erfahren vom Kaptain, dass der Wal am schlafen ist. Da haben wir natürlich vollstes Verständnis und gönnen dem Buckelwal seine Ruhezeit.

Wir fahren weiter und nach kürzester Zeit ist bereits der nächste Buckelwal zu hören. Dieser präsentiert sich dann von seiner besten Seite und zeigt uns beim Abtauchen die bekannte Schwanzflosse, worauf wir schon alle sehnsüchtig warteten. Es ist sehr eindrücklich, diese grossen Tiere in freier Wildbahn zu sehen.

Eine Buckelwalflosse bei Sonnentuntergang.

Eine Buckelwalflosse bei Sonnentuntergang.

Nach diesem Highlight machen wir uns langsam auf den Rückweg. Plötzlich ist unser Boot umgeben von Delphinen. Diese schwimmen kreuz und quer, auf und ab…und sind mit dem Fotoapparat nicht zu erwischen. Wir geniessen es einfach, Ihnen zuzuschauen. Sie begleiten uns ein ganzes Stück bevor sie dann wieder ihren eigenen Weg gehen.

Nach wunderschönen und erlebnisreichen 3.5 Stunden Whale Watching kommen wir begeistert und auch ein wenig durchgefrohren beim Ableger Hafen in Telegraph Cove an. Zum Abschluss gönnen wir uns nun einen feinen, heissen Kaffee.

Über diesen Artikel

Verfasst am 02.10.2014 Melanie Schultheiss
Veröffentlicht in We love
Diesen Beitrag kommentieren. Es gibt noch keine Kommentare.