header2header2 Pin It

Schiffsrundreise Perlen des Dodekanes

Dominique Michel

Wer schon lange von einer Schiffsrundreise fernab der Touristenströme geträumt hat, soll unbedingt weiterlesen. Auf den griechischen Dodekanes-Inseln erwarten dich menschenleere Traumstrände, typisch griechische Dörfer und Entspannung pur! Und das Beste daran: Es bleibt immer Zeit, um einen kleinen Ouzo zu geniessen und dabei den Sonnenuntergang zu bewundern. In diesem Blog stelle ich dir die Highlights meiner Reise vor.

Das Schiff

Die MS Eleftheria ist klein, überschaubar und bietet alles, was das Herz begehrt! Egal ob man lieber auf einer der Sonnenmatratzen an Deck ein Buch liest oder hinten auf den Sitzkissen den Wind in den Haaren spürt – jeder kommt auf seine Kosten. Die Kajüten sind erstaunlicherweise relativ gross und bieten genügend Platz für zwei. Was das Schiff aber aussergewöhnlich macht, ist seine Köchin Emmanuela, die jeden Tag frische und regionale Gerichte zaubert. Schnell hat man sich eingelebt und fühlt sich pudelwohl!

schiff

Ausblick von der MS Eleftheria

Erster Stopp: Tilos

Diese kleine Insel hat uns allen gefallen. Typisch weiss getünchte Häuser, geschichtsträchtige Schlösser und ein Hauch von Gemütlichkeit – Griechenland pur! Wir haben die Insel mit einem Mietwagen erkundet und es war die beste Entscheidung überhaupt!

Tilos Am Abend durften wir in einer wunderschönen kleinen Taverne den Sonnenuntergang geniessen.

Ein kleiner Eindruck von Tilos

Am Abend durften wir in einer wunderschönen kleinen Taverne den Sonnenuntergang geniessen

Am Abend durften wir in einer wunderschönen kleinen Taverne den Sonnenuntergang geniessen

Chalki

Farbige Häuser, enge Gässchen, flach abfallende Sandstrände: das alles und noch viel mehr ist Chalki! An der Seepromenade findet definitiv jeder eine Taverne nach seinem Geschmack. Sogar eine Eisbar hat es, in welcher man das beste Eis haben kann!

Rhodos

Als nächstes erwartet uns Rhodos. Auch hier haben wir einen Mietwagen gemietet und haben die Insel auf eigene Faust erkundet. So sind wir dann in Prasonisi gelandet – dem Wind- und Kitesurfmekka. Und wer es etwas ruhiger und romantischer mag, kann den etwas steileren Weg zum Leuchtturm auf sich nehmen, um dann mit einer wunderschönen Aussicht belohnt zu werden. Übrigens: In Prasonisi treffen die wilde Ägäis und das ruhige Mittelmeer aufeinander, was wunderschöne Fotos gibt!

Prasonisi

Schnappschuss aus Prasonisi

Symi

Symi ist unser nächster Stopp und verzaubert uns sofort! Die kleine, aber sehr beliebte Insel überzeugt definitiv durch die farbigen Häuser, die vielen Cafés und die unzähligen Souvenirläden. Griechenlandromantik pur! Wir können uns gar nicht sattsehen und bemerken nicht, wie schnell es Abend wird und wir wieder zurückkehren müssen.

Nysiros

Hier mieten wir uns einen Suzuki Jimny. Dieser Wagen ist geradezu perfekt für die Erkundung dieser Insel. Er ist hinten offen und fühlt sich somit ein bisschen an wie ein Cabriolet. Und genau mit diesem Gefährt fahren wir quer durch weisse Bergdörfer, die an den erloschenen Vulkanen wie Bienennester kleben. Auch den Vulkankrater sehen wir – er ist von oben weitaus sehenswerter als von unten.

Kos

Den letzten Tag unserer Reise geniessen wir auf Kos. Kos ist eine Insel, deren Geschichte weit in die Vergangenheit reicht. Die Hauptstadt ist umgeben von einer imposanten Stadtmauer und bietet sehr viel für Geschichtshungrige. Hier und da versteckt sich eine Taverne, ein Bijou inmitten der geschäftigen Einkaufsstrassen der Stadt. Meiner Meinung nach ist Kos eine der schönsten Städte und man könnte hier ruhig auch etwas mehr Zeit verbringen. Aber leider reicht unsere Zeit nur für ein Abendessen in einer der Tavernen, ein paar Souvenirkäufe und den Ferienabschluss mit einem Cocktail. Glücklich und etwas müde torkeln wir zurück zum Schiff. Wer jetzt denkt, dass wir zu viel getrunken haben, liegt völlig falsch. Denn wir sind etwas «seekrank». Wir spüren die Wellen nicht mehr auf dem Schiff, sondern auf dem festen Boden! Aber mit so etwas muss man rechnen – es ist schliesslich der einzige Nachteil dieser tollen Reise.

Kos-Stadt

Stadtmauer von Kos

Wen habe ich «glustig» gemacht? Bucht eure Reise «Perlen des Dodekanes» noch heute bei mir in der Ferienwelt!

Über diesen Artikel

Verfasst am 29.10.2018 Dominique Michel
Veröffentlicht in Kunst & Kultur
Diesen Beitrag kommentieren. Es gibt noch keine Kommentare.