WarschauWarschau Pin It

Persönliche Tipps und Tricks für eine Rundreise durch Polen

Sandrina Nufer

Polen ist bei den Schweizern ein noch unbekanntes Reiseland. Städtereisen nach Warschau oder vielleicht einmal nach Krakau, davon hört man ab und zu. Aber selber mit dem eigenen Mietwagen durch dieses Land zu fahren trauen sich noch nicht viele.

Ist es gefährlich?

Nein, Polen ist nicht gefährlicher als jedes andere Reiseland. Obwohl Armut hier noch weit verbreitet ist, muss man sich nicht speziell vor Diebstahl oder anderer Gewalt fürchten. Ich habe die Polen als sehr freundliches, hilfsbereites und auch wissbegieriges Volk kennengelernt. Es hat viele obdachlose in Polen, allerdings fast keine Bettler. Es gibt viele Strassenkünstler, -Musiker oder –Verkäufer was den Städten sehr viel Leben und Charme einhaucht – denn aufdringlich oder sonst störend sind diese Leute nicht.

Muss ich die Unterkünfte im Voraus buchen?

Das kommt ein bisschen auf die Reisezeit an. Während den Sommermonaten (Juli und August) ist es zwingend nötig die Unterkünfte bereits von zu Hause aus zu reservieren. Während diesen Monaten reisen auch die Polen selber sehr gerne in ihrem Land umher und bekommen zusätzlich noch Besuch von den Nachbarländern, somit sind viele Unterkünfte ausgebucht. Wenn man in der Nebensaison reist, kann man schon mal versuchen die Unterkünfte spontan vor Ort zu suchen. Möchte man aber eine besonders zentrale Lage in der Stadt oder in der Nähe eines Nationalparks ist es schon empfehlenswert die Bleibe frühzeitig zu reservieren.

Welche Orte sollte ich besuchen?

Welche Orte besucht werden sollen hängt ganz von den persönlichen Vorlieben ab. Wir beraten Sie dazu gerne individuell in unseren Filialen. Meine drei persönlichen Highlights waren Danzig, Krakau und die Masuren. Danzig, die Perle an der Ostsee, hat sehr viel Charme. Eine sehr schöne Altstadt, wo man lange in den Gassen verweilen kann. Krakau ist auch eine sehr charmante Stadt und hat mir deshalb sehr gut gefallen. Die Masuren sind das Naturparadies schlechthin. Jegliche Outdooraktivitäten können hier unternommen werden, man kann wirklich gut einige Tage verweilen.

Krakau

Krakau

Die Masuren

Die Masuren

Auch sehr interessant ist ein Ausflug nach Auschwitz und Birkenau. Die beiden Konzentrationslager sind sehr gut erhalten und es ist selbst für einen Geschichtsmuffel extrem beeindruckend und spannend, macht aber auch traurig!

Das Konzentrationslager Auschwitz

Das Konzentrationslager Auschwitz

Wie ist das Essen in Polen?

Mir hat’s geschmeckt. Am liebsten mochte ich die verschiedenen Pierogi (polnische Teigtaschen mit verschiedenen Füllungen). Ein Tipp: Tolles kulinarisches Erlebnis gibt’s im Restaurant Carska in Bialowieza. Das Restaurant befindet sich in einem historischen Bahnhof und hat eine sehr feine traditionelle Küche.

Das Naturreservat Bialowieza

Das Naturreservat Bialowieza

Was gibt es sonst noch zu beachten?

Die Polen sind sehr hilfsbereit und versuchen trotz teilweise schlechtem Englisch mit den Touristen in Kontakt zu kommen. Die Strassen in Polen sind nicht so gut, überall muss mit Schlaglöchern gerechnet werden und es gibt diverse Strassen ohne Belag und ohne Namen. Die wenigen Autobahnen, die es bereits gibt, sind aber in einem sehr guten Zustand.

Wir beraten Sie gerne in eine von unseren Filialen zu Ihrer nächsten Rundreise durch Polen.

Über diesen Artikel

Verfasst am 07.05.2018 Sandrina Nufer
Veröffentlicht in Hinter den Kulissen
Diesen Beitrag kommentieren. Es gibt noch keine Kommentare.