Nachhaltigkeit Pin It

„Grün“ reisen

Michèle Hungerbühler

Reisen ist aus der Nachhaltigkeitsperspektive Fluch und Segen zugleich. Sowohl die Umwelt, als auch die Menschen können von Tourismus profitieren, wenn „richtig“ gereist wird. Hotelplan bietet unterschiedliche Möglichkeiten, damit du deine Ferien umweltverträglicher gestalten kannst. Welche? Lies hier unsere Tipps.

Reisen erweitert den Horizont und hilft, andere Kulturen besser zu verstehen – ein wichtiger Aspekt in einer globalen Welt! Zudem unterstützt der Tourismus auch die lokale Wirtschaft und sorgt für den Erhalt von Kulturschätzen. Der Tourismus ist im sozialen Bereich ganz schön nachhaltig. Aber leider gleichzeitig auch ganz schön „un-nachhaltig“, wenn es um Mobilität geht: Ferien in der Schweiz oder Zugreisen sind ökologischer als Badeferien auf den Malediven, denn weite Reisen belasten das Klima. Wichtig in diesem Zusammenhang ist, die Möglichkeit zu haben, aus nachhaltigen Angeboten auszuwählen.

Grüne Anreise

Bei der Anreise ist das Verhältnis von Flugdistanz und Reisedauer wichtig: Je weiter weg du verreist, desto länger sollte dein Aufenthalt vor Ort sein, damit sich der umweltbelastende Flug lohnt. Zudem können bei Hotelplan gebuchte Flüge und Schiffsreisen mit myclimate kompensiert werden. Was bedeutet das? Die gespendeten Gelder von Hotelplan-Kunden bei einer Kompensation fliessen in das Klimaschutzprojekt im Amazonas in Brasilien. Bei diesem wird anstatt mit Diesel mit FSC-Holzschnitzeln Strom produziert. So werden die bei der Anreise ausgestossenen CO2-Emissionen dort wieder eingespart. Übrigens: Hotelplan setzt sich selbst auch ein und gestaltet seit 2006 alle Geschäftsflüge von Mitarbeitenden klimaneutral.

Grüner Aufenthalt

Ist eine Unterkunft in einem Katalog oder auf www.hotelplan.ch mit dem Icon „Blatt und Erde“ versehen, ist das Hotel von Travelife zertifiziert. Diese Zertifizierungsorganisation zeichnet Hotels aus, die über 150 Kriterien in Bezug auf Natur und Umwelt erfüllen. In diesen Unterkünften wird beispielsweise darauf geachtet, Foodwaste zu vermeiden, den Energie- und Wasserverbrauch zu reduzieren, den Mitarbeitenden schriftliche Arbeitsverträge auszustellen sowie das lokale Gewerbe zu berücksichtigen.

HP_Nachhaltigkeit_Icon_520x520px

Das Icon für Travelife-zertifizierte Unterkünfte

Weitere Tipps, wie du vor Ort „grün unterwegs“ sein kannst:

  • Orientiere dich an der Lokalbevölkerung und kleide sowie verhalte dich angemessen.
  • Der Plastikabfall im Meer ist verheerend. Um PET-Abfall zu reduzieren, kannst du auf Reisen deine eigene auffüllbare Wasserflasche mitnehmen – und für Länder, in denen das Leitungswasser nicht trinkbar ist, zusätzlich einen Wasserfilter.
  • Bei der Verpflegung vor Ort kannst du die Einheimischen unterstützen, indem du in lokalen Restaurant speist. So lernst du auch gleich lokale Köstlichkeiten kennen.
  • Beim Kauf von Souvernirs kannst du darauf achten, dass sie lokal produziert wurden und nicht „made in China“ sind.
  • Kurz duschen, Duschtücher wiederverwenden, Lichter löschen sowie die Klimaanlage beim Verlassen des Zimmers ausschalten oder auch lokale Transportmittel benutzen – auch in den Ferien kannst du auf deinen Ressourcenverbrauch achten.

Grünes Engagement von Hotelplan

Zusammen mit NGOs wie OceanCare, Friends of African Wildlife und Smiling Gecko unterstützt Hotelplan Natur, Tiere und Menschen. Zudem hat Hotelplan bereits 2003 als erster Schweizer Reiseveranstalter den Verhaltenskodex The Code zum Schutz der Kinder vor sexueller Ausbeutung im Tourismus unterzeichnet.

Der neuste „Streich“: Hotelplan hat die Zusammenarbeit mit OceanCare verstärkt. Das Schwimmen mit in Gefangenschaft lebenden Delfinen sowie Tickets für Delfinarien werden in Katalogen sowie Online nicht mehr ausgeschrieben. Die Tiere können weiterhin respektvoll auf geführten Delfin- und Whale Watching-Touren beobachtet werden.

In diesem Sinne: Go & travel green!

Delfine

Hotelplan hat die Zusammenarbeit mit OceanCare verstärkt

 

Über diesen Artikel

Verfasst am 10.08.2018 Michèle Hungerbühler
Veröffentlicht in Natur
Diesen Beitrag kommentieren. Es gibt 2 Kommentare..

Ähnliche Beiträge

2 thoughts on „Grün“ reisen

  1. Liebe Michèle
    Toller Blog! Es ist wichtig, dass sich die Verantwortlichen der Touristikunternehmen Gedanken machen über Nachhaltigkeit. Es gibt viele Ansätze und ein gemeinsames Vorgehen ist wichtig und sinnvoll. In diesem Sinne freue ich mich über ein verstärktes und kooperatives Zusammenarbeiten aller Reiseveranstalter.
    Liebe Grüsse
    Rene

    • Michèle Hungerbühler
      Michèle Hungerbühler am

      Lieber Rene
      Vielen Dank für deinen Beitrag. Wir sind ebenfalls deiner Meinung, dass der Tourismus seinen Teil zur Nachhaltigkeit beitragen muss. Dafür setzen wir uns ein, zum Beispiel auch im Fachgremium „Umwelt und Soziales“ des Schweizer Reiseverbandes. Dort bringen wir uns bezüglich der Nachhaltigkeit der gesamten Branche ein. Eine verstärkte Zusammenarbeit mit allen Schweizer Reiseveranstaltern begrüssen wir ebenfalls.
      Herzliche Grüsse,
      Michèle

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>