Good Morning New York

Geschrieben von Nadine Wolleb am 15.07.2015 in der Kategorie We love

Ich bin die glückliche Gewinnerin des New York-Gewinnspiels von Hotelplan. Ich werde nie vergessen, wie mir die freudige Nachricht überbracht wurde. Natürlich gab es zahlreiche Interessenten, meine Begleitung zu sein.

Letzten Endes aber waren es mein Freund Romeo und ich, die mit Delta Airlines im NonstopFlug in die „City that never sleeps“ reisten.

Die Vorfreude ist riesig (wir zwei am Zürich Flughafen)

Die Vorfreude ist riesig (wir zwei am Zürich Flughafen)

Als Ausgangspunkt für unseren Trip durch New York haben wir uns für das „The Jade Hotel“ im grandiosen Greenwich Village entschieden. Abseits der Wolkenkratzer in einem beschaulichen Seitensträsschen mit den für diesen Block typischen Backsteinhäusern fühlen wir uns gleich ein Stück weit heimisch.

Sightseeing par excellence

Für Erkundungstouren eignen sich ausgedehnte Spaziergänge am besten. Als Highlight entpuppt sich der Central Park, den Ihr vorzugsweise von „north to south“ passiert. Abseits der grossen Touristenströme warten zahlreiche lauschige Parkbänke zum Ausruhen auf Euch. Seit ein paar Jahren führt ebenfalls kein Weg an der Highline 3.0 vorbei. Ausrangierte Eisenbahntrassees sind hierfür in einen inspirierenden Park umgewandelt worden, wo die Wege von allerlei Kunst gesäumt sind.

Kunst-Malerei. Entdeckt auf der Highline (immer nach vorne und zurück schauen)

Kunst-Malerei. Entdeckt auf der Highline (immer nach vorne und zurück schauen)

Beeindruckende Aussicht vom Rockefeller Center (Top of the Rock)

Beeindruckende Aussicht vom Rockefeller Center (Top of the Rock)

Um Manhattan kurzzeitig zu verlassen, eignet sich die Brooklyn Bridge als Fluchtweg. Habt Ihr mit dem Velo – ein willkommenes Fortbewegungsmittel – die Hälfte des East Rivers überquert, lichten sich die Platzverhältnisse. Endlich Fahrt aufgenommen, lohnt sich ein Abstecher nach Williamsburg. Dort angekommen, lassen sich die neusten Trends erspähen. Bevor Ihr mit der Fähre zurück nach Manhattan gelangt, könnt Ihr im East River State Park ein letztes Mal die Skyline vom Big Apple auf Euch wirken lassen.

Nothing more to say ...

Nothing more to say …

We are tourists... But it’s love

We are tourists… But it’s love

Shopping at its best

Selbstverständlich soll auch das Einkaufen nicht zu kurz kommen. Auf der klassischen ShoppingMeile der Fifth Avenue findest Du alle bekannten Brands; ein Flagship-Store jagt den Nächsten. Bevorzugst Du eher junge und aufstrebende Designer, so findest Du im GreenwichVillage/Meatpacking District zahlreiche Boutiquen. Kein noch so ausgefallener Shopping-Traum bleibt unerfüllt.

Meet and meat

Sollte man Insider-Tipps nicht für sich selbst behalten? Heute nicht: Ich verrate Euch gerne einige davon. In New York gibt es mehr Restaurants als einem lieb ist. Keine Küche der Welt ist nicht vertreten.

Für einen „light lunch“ ist der Chelsea Market optimal. Aus BioLäden heraus verbreiten sich wohlriechende Düfte. Wer Fisch seine Leibspeise nennt, kommt im The Lobster Place auf seine Kosten.

NYC ohne Burger? Niemals: Probiert es im „Great Jones Café“ oder im „BurgerJoint“. Um Letzteres zu finden braucht es Ausdauer, aber es lohnt sich. Wenn Ihr lieber Asia Fusion bevorzugt, tut es den „Sex and the City“-Girls gleich und verköstigt Euch im Buddakan.

Where the sun never gets down

Rooftops gehören zu New York wie die Yellow Cabs. Dressed up geht’s zum „The Top of the Standard“, um den Tag ausklingen zu lassen. Die Entscheidung zwischen Bar und Aussicht fällt anfangs schwer, vor allem bei Sonnenuntergang. Aber aus eigener Erfahrung weiss ich zu berichten, dass sich mit dem Drink „A girls best friend“ beides spielend kombinieren lässt.

Thank you Hotelplan!

Sonnenuntergang von der Bar „The Top of the Standard“

Sonnenuntergang von der Bar „The Top of the Standard

Nadine Wolleb
Nadine Wolleb
am 15.07.2015 in der Kategorie We love

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *