Februar & Dublin? Passt das?

Geschrieben von Dominique Michel am 15.03.2019 in der Kategorie We love

Ja, definitiv! Im Februar hat es weniger Touristen, milde Temperaturen, Frühlingsfeeling … Aber lest doch selbst, was ich dort alles erlebt habe und was man dort alles tun kann.

Dublin – wer kennt diese mittelalterliche Stadt nicht?

Die lebhafte Temple Bar, die geschichtsträchtige St. Patricks Cathedral, die imposante Christ Church, schmackhaftes Guinness… Dies alles und noch viel mehr bringen wir mit Dublin in Verbindung. Aber diese einzigartige Stadt hat noch viel mehr zu bieten. Zum Beispiel das weltberühmte «Queen of Tarts», wo man seinen Gaumen mit süssen Köstlichkeiten verwöhnen kann. Oder wer es lieber fleischig mag, dem empfehle ich das FX Buckleys Steakhouse.

Queen of Tarts

Queen of Tarts

Dublin und der liebe Whisk(e)y

Was auch jedermann mit Irland in Verbindung bringt, ist Whisk(e)y. Aber habt ihr gewusst, dass nicht nur der berühmte Jameson Whisky aus Dublin kommt, sondern noch ein paar Marken mehr? Unter anderem haben wir da den Teeling Whisky (der Besuch der 2015 erbauten Destillerie lohnt sich definitiv!). Diesem Whisk(e)y lohnt es sich definitiv eine Chance zu geben!

Teeling Whiskey während der Herstellung

Teeling Whiskey während der Herstellung

…und was kann man sonst noch erleben?

Wenn man die Stadt gesehen hat (ich war bereits zum zweiten Mal und habe immer noch nicht alles gesehen), kann man sich auch etwas die Landschaft um Dublin herum ansehen.

Deshalb haben wir uns auf einen Ausflug gemacht, um den Nationalpark Glendalough (Filmschauplatz für den schottischen Film «Braveheart») und die Grafschaft Kilkenny zu bewundern. Und sofort befinden wir uns im typischen Irland. Unberührte Landstriche, hügelige (Vulkan) Landschaften, historische Gebäude… Was will man mehr? Aber schaut doch selbst, was euch dort erwartet:

Nationalpark Glendalough – oh, und war das da nicht gerade William Wallace? Und ja, dieses Bild wurde am 11.02.19 geschossen… Top Wetter!

Nationalpark Glendalough – oh, und war das da nicht gerade William Wallace? Und ja, dieses Bild wurde am 11.02.19 geschossen… Top Wetter!

Und was habe ich sonst noch für Tipps?

Dublin ist ja auch die Stadt der Bildung. Deshalb sind sehr viele Museen kostenlos oder man bezahlt nicht sehr viel für den Eintritt. Was ich immer wieder empfehle, ist das Trinity College mit der alten Bibliothek und dem Book of Kells. Beim Besuch in der Bibliothek kann man die Stimmung auf sich wirken lassen und die alten Bücher bestaunen. Sehr oft sind diese Bücher auch Unikate, was das Ganze natürlich umso spannender macht. Danach empfehle ich eine kurze Pause auf einer der vielen Parkbänke auf dem Schulgelände. Von hier aus kann man die Studenten aus aller Welt beobachten, wie sie ihrem täglichen Universitätsleben nachgehen, und fühlt sich gleich auch ein bisschen wie ein Student. Und wer möchte, kann auch an einer der Universitätsführungen teilnehmen, um etwas mehr über das Studentsein in Dublin zu erfahren.

Trinity College Library

Trinity College Library

So und jetzt will ich wissen: Wen darf ich als Nächstes nach Dublin schicken? Komm vorbei und lass dich von mir beraten – vielleicht habe ich noch den einen oder anderen Insidertipp für dich!

Dominique Michel
Dominique Michel
am 15.03.2019 in der Kategorie We love

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *