Costas Königin der Meere

Geschrieben von Marco Strub am 08.07.2015 in der Kategorie We love

So der Übername, den Costa seinem neuen Flaggschiff, der Costa Diadema, gegeben hat. Das grösste unter europäischer Flagge fahrende Schiff ist in seiner ersten Saison ganzjährig im westlichen Mittelmeer unterwegs.

Ab/bis Savona werden einige der Hotspots entlang der Küsten Frankreichs, Spaniens und Italiens angelaufen.

Was ist denn alles neu?

Ende letzten Jahres hatte ich das Glück, auf der Einführungsfahrt des Schiffes die Neuerungen an Bord persönlich zu erleben und aus zu testen. Wie schon auf den Vorgänger Schiffen von Costa werden unzählige Attraktionen und Unterhaltungsmöglichkeiten geboten. Sicher ein ideales Schiff für Familien mit Kindern,  aber auch Jugendliche, die vielleicht ihre ersten eignen Ferien alleine geniessen wollen, werden auf ihre Kosten kommen. Natürlich fühlen sich auch Reisende ohne Kinder wohl an Bord, denn gerade wenn man ausserhalb der Hochsaison und den Schulferien in See sticht, finden sich auch ruhige Plätze an Bord und das oft zu besonders attraktiven Preisen

Während der Hochsaison kann es dann natürlich schon mal etwas bunter zu und her gehen, wenn sich Familien mit Anhang verwöhnen lassen. Dafür sind ihre Liebsten bestens umsorgt. Sei dies in den Kinderclubs mit Animationsprogrammen für jedes Alter oder ganz einfach mit den Eltern, am Pool oder einer der technischen Highlights an Bord. Eure Kinder werden bestimmt begeistert sein und rasch neue Freunde finden.

Wirklich ein Paradies für die kleinen

Wirklich ein Paradies für die kleinen

Die Erwachsenen erfreuen sich vielleicht schon über das grosse Angebot im Spa- und Wellnessbereich. Über mehrere Decks kann man sich gegen Zuzahlung im Samsara Spa in verschiedenen Saunen, Bädern und Ruhezonen erholen. Gerade wenn das Schiff in der kühleren Jahreszeit unterwegs ist, ein idealer Rückzugsort.

Warum nicht mal im Samsara Spa entspannen?

Warum nicht mal im Samsara Spa entspannen?

Die Highlights

Besonders angetan hat es mir die grosszügige Aussenfläche des Schiffes. Anders als bei vielen Vorgängerinnen kann man fast um das ganze Schiff, auf offenen Flächen, draussen sitzen und die Meeresbrise geniessen. Die Lounge an Deck ist dabei einer meiner Lieblingsorte auf dem Schiff.

Mein persönlicher Lieblingsort auf dem Schiff: die Lounge

Mein persönlicher Lieblingsort auf dem Schiff: die Lounge

Hier kann man herrlich den Abend ausklingen lassen

Hier kann man herrlich den Abend ausklingen lassen

Bekannte Unterhaltungsangebote, wie das 4D-Kino oder der Formel-1 Simulator, sorgen für Abwechslung. Neu auf der Diadema gibt es den Star Laser. Hier muss man sich möglichst geschickt durch einen Laserparcours bewegen, ohne von den Strahlen getroffen zu werden. Das macht nicht nur den Kindern Spass!

Für Bierliebhaber gibt es neu eine Brauerei an Bord, mit verschiedenen Biersorten, welche man testen kann. Mich persönlich, hat es dann aber eher in die gegenübergelegene Vinothek gezogen, wo man verschiedene edle Tropfen unter kundiger Empfehlung geniessen kann. Dazu etwas fein duftenden Prosciutto oder Parmesan und der Vorabend ist schon beinahe perfekt.

Neu gibt’s auch Teppanyaki an Bord

Aber auch abends gibt es die eine oder andere Neuerung an Bord der Diadema. Neu ist zum Beispiel, dass das Buffetrestaurant abends nicht mehr als solches in Betrieb ist. Dafür gibt es mit einer Pizzeria und einem japanischen Teppanyaki Restaurants, neben dem bekannten Samsara Restaurant mit Wellnesskost und dem Club-Restaurant, mit exklusiven Menus, diverse Alternativen. Diese jedoch gegen Zuzahlung eines Aufpreises. Im normalen Hauptrestaurant speist man natürlich ohne Zuschlag. Hier setzt Costa neu auf eine eher kleinere, dafür typischere, italienische Menuauswahl.

Ausgelassen zu und her geht es dann bis in die frühen Morgenstunden, entweder in der Disco oder an einer der Themenpartys. Das Sonnendeck mit dem Hauptpool wird hierzu in einen Openair Club verwandelt und Party unter freiem Himmel ist angesagt. Während der kühleren Monate kann auch das Glasdach geschlossen werden und dem Tanzvergnügen steht trotzdem nichts im Wege. Auf unserer Reise stand die „Notte bianca – White-Party“ auf dem Programm. Diese findet pro Woche einmal statt, also weisses Outfit nicht vergessen!

An der Notte Bianca geht’s ab – ganz in weiss | Bildquelle: Costa Kreuzfahrten

An der Notte Bianca geht’s ab – ganz in weiss | Bildquelle: Costa Kreuzfahrten

Ansonsten findet man an Bord die gewohnten Serviceleistungen und Ausstattungen, wie man es von anderen Costa Schiffen kennt. Die Kabinen sind geräumig und gemütlich. Meiner Meinung nach lohnt sich der Aufpreis zu einer Balkonkabine fast immer. So hat man nebst frischer Luft auch mal einen Rückzugsort, sollte es während der Hochsaison doch mal zu viele Leute am Pool haben. Als kleiner Tipp, buchen Sie wenn möglich immer eine Kabine auf einem Deck, wo Sie keine öffentlichen Bereiche unter oder über sich haben, die Nachts lange geöffnet sind oder morgens früh in Betrieb genommen werden. Eine gewisse Lärmbelästigung kann da nicht ausgeschlossen werden. Hier lohnt es sich, die Beratung eines Spezialisten beizuziehen.

Mein Resümee zum Schiff

Ideal für Einsteiger und Erstkreuzfahrer, die gerne ein breites Angebot an Unterhaltung haben, Familien, die rundum versorgt sein möchten sowie alle Jungen und Junggebliebenen.

Wenn ihr jetzt die Meeresbrise schon förmlich spürt und bereit seid an Bord zu gehen, könnt ihr auf unserer Website alle unsere Costa Angebote anschauen.

Tolle Aussicht auf hoher See

Tolle Aussicht auf hoher See

Marco Strub
Marco Strub
am 08.07.2015 in der Kategorie We love

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *