Header_T2 Pin It

Teil ll: Botswana – Perle im Herzen Afrikas

Nathalie Sommer

Du bist schon ganz begeistert von dem Abenteuer im Botswana? Wie in meinem letzten Blogbeitrag versprochen, erfährst du hier alles über das Leben im Camp. 

Am Ufer des Savuti liegt unser Camp. Als wir kurz vor Sonnenuntergang eintreffen, stehen bereits fünf Zelte im Kreis aufgebaut da. Mein 3 x 4 m grosses Zelt bietet ein komfortables Campingbett mit einer bequemen Matratze, einem Nachttischchen und einem verschliessbaren Campingschrank. Darüber hinaus ist mein Zelt nochmals mit einem gleich grossen Zelt verbunden, welches mit einer Plumps Toilette, einem kleinen Waschbecken, Handtüchern und einer eigenen Buschdusche (Bucket-Shower) mit warmen Wasser ausgestattet ist. Das Duschen unter dem offenen Himmel und so mitten in der Natur ist eine wunderschöne Erfahrung.

Unser Zelt von innen

Unser Zelt von innen

Die „Bucket-Shower“ ist immer ein Erlebnis

Die „Bucket-Shower“ ist immer ein Erlebnis

Das Camp Team hat in der Zwischenzeit bereits ein schmackhaftes Abendessen auf dem offenen Feuer zubereitet, der Tisch ist eingedeckt und sie erwarten uns mit einem Glas Rotwein. Wir bestehen darauf, dass sie mit uns zusammen am Tisch zu Abend essen. Als wir nach einem wundervollen Abendessen später müde ins Zelt gehen, hören wir die Hyänen in der Nähe. Unser Guide macht einen letzten Rundgang ums Camp und wir schlafen tief und fest ein.

Unser Lagerfeuer

Unser Lagerfeuer

Morgens um kurz nach 5 Uhr werden wir geweckt. Unser Guide schenkt uns warmes Wasser in das mobile Waschbecken, sodass wir uns schnell frisch machen können. Das Frühstück ist vorbereitet mit gegrilltem Toast, Poridge, Joghurt, Konfitüre, heissem Kaffee und Wasser für Tee. Alles da. Schnell wird es am Horizont hell und unser Guide wird langsam ungeduldig. Mit den ersten Sonnenstrahlen sitzen wir schon im Safarifahrzeug und finden sehr schnell die ersten Löwen, die in der Morgensonne miteinander kuscheln. Später sehen wir Hyänen und zur grossen Freude unseres Guides aus nächster Nähe ein grosses Rudel Wildhunde bei Ihrer Jagd auf Impalas.

Auch diese Löwenfamilie geniesst die Sonne

Auch diese Löwenfamilie geniesst die Sonne

So verbringen wir vier volle Tage im Nationalpark – morgens eine Tour, mittags ein gutes Mittagessen im Camp, etwas Ruhe und dann am Nachmittag eine weitere Ausfahrt. Abends gibt es fantastische Menüs unseres Kochs – unglaublich, was er auf dem offenen Feuer und in einem selbst gegrabenen “Erdofen” im Sand so alles zaubern kann. Und als krönender Abschluss sitzen wir um das wärmende Lagerfeuer herum und reden über Gott und die Welt.

Unser Guide Alex bei der Vorbereitung eines Sundowner

Unser Guide Alex bei der Vorbereitung eines Sundowner

Eine Mobile Camp Safari in der Savuti Region des Chobe Game Reserve ist ein eimaliges Erlebnis und auf jeden Fall zu empfehlen. Wenn ihr mehr über diese tolle Rundreise erfahren wollt, geht am besten gleich in eure Hotelplan Filiale und lasst euch beraten.

Über diesen Artikel

Verfasst am 16.06.2016 Nathalie Sommer
Veröffentlicht in Natur
Diesen Beitrag kommentieren. Es gibt noch keine Kommentare.

Ähnliche Beiträge

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>