Header Pin It

Südostasien im Sommer

Andre Seiler

Verständlicherweise sind die Länder Südostasiens vor allem in unseren Wintermonaten bei Schweizern hoch im Kurs und das wundert bei den hiesigen unvorhersehbaren Wetterkapriolen auch niemanden. Sich bei der Wahl des zeitlichen Rahmens einer Asienreise aber nur auf sechs Monate im Jahr zu beschränken sollte man aber auf keinen Fall.

Während der Monsun in unserem Sommerhalbjahr den meisten Teilen Südostasiens feuchtes Wetter beschert, springen zwei bei Schweizern beliebte Destinationen aus der Reihe. Günstige Winde aus dem australischen Winter bescheren der Götterinsel Bali angenehme Temperaturen und trockenes Wetter. Im Golf von Thailand verzeichnet das tropische Inselparadies Koh Samui im Sommer auch weniger Niederschlag und freut sich reger Besucherströme.

Obwohl in weiter Ferne, lassen sich beide Inseln über verschiedene Wege erreichen. Nach Koh Samui empfiehlt es sich über Bangkok zu fliegen, von wo aus es nur noch ein Katzensprung ist und mehrere tägliche Flüge im Angebot sind. Das Tor zu Indonesien ist Singapur, aber die expandierenden Fluggesellschaften aus dem Mittleren Osten bieten unterdessen auch bequeme Verbindungen nach Bali an.

Bali

Bali zählt wegen seiner landschaftlicher und kultureller Vielfalt zu den touristischen Perlen im indonesischen Kaleidoskop von Inseln. Die hinduistisch geprägte und äussert gastfreundliche Bevölkerung fasziniert mit ihren Opfergaben und Zeremonien Besucher aus aller Welt. Die atemberaubende Landschaft wird von urwaldbedeckten Vulkanen, sattgrünen Reisterrassen und langen Stränden dominiert und bringt auch erfahrene Weltenbummler immer wieder ins Schwärmen.

Der Beach Balangan

Der Beach Balangan

Von einer langen Liste von vielen Aktivitäten für Besucher von Bali haben wir unsere Favoriten rausgepickt:

  • Während einem Kochkurs in Ubud scharfe Speisen zubereiten und sie anschliessend auf dem Bananenblatt serviert geniessen.
  • Die bezaubernde Vegetation während einer Wildwasserfahrt auf dem Ayung-Fluss bestaunen.
  • Sich mit einem alten VW Kübelwagen-Cabrio durch die malerischen Reisterrassen von Jatiluwih fahren lassen.
  • Bei kühlem Bintang-Bier im Potato Head Beach Club die Sonne untergehen lassen.
  • Eine einsame Bucht auf der Nachbarinsel Nusa Penida mit dem Katamaran entdecken.
Reisterrassen von Jatiluwih

Reisterrassen von Jatiluwih

 

Nusa Penida

Die Nachbarinsel Nusa Penida

 

Koh Samui

Ein bisschen kleiner und bis vor ein paar Jahrzehnten nur von ein paar Fischer bewohnt, hat sich Koh Samui mit seinen Traumstränden zu einem der beliebtesten Badeziele des Königreichs gemausert. Im Osten und im Norden erfüllen palmengesäumte Sandstrände jede Erwartung. Das azurblaue Meer lockt mit einer Durchschnittstemperatur von 28 Grad Celsius. Die thailändische Gastfreundschaft und die vorzügliche lokale Küche sind weitere Anziehungspunkte für Touristen aus aller Welt.
Unser Thailandspezialist gibt folgende Empfehlungen für Koh Samui preis:

  • Schnorcheln im Ang Thong Marine National Park
  • Shopping und Dinieren im «Fisherman’s Village» am Bophut-Strand (jeweils freitags zusätzlich mit Nachtmarkt)
  • Einen kühlen Drink und die tolle Aussicht geniessen im «Jungle Club» (Lounge und Restaurant)
  • Per Fahrrad unbekannte Winkel von Koh Samui entdecken
  • Bei einer Spa-Behandlung die Zeit vergessen (z.B. im Santiburi Spa by Bhawa)
  • An der wenig bekannten Westküste den Sonnenuntergang geniessen (z.B. in der Aura Lounge im Conrad Koh Samui)
Der Ang-Thong Marine Nationalpark

Der Ang-Thong Marine Nationalpark

Sowohl Balinesen als auch Thailänder sind äusserst kinderfreundlich, weshalb sich auch immer mehr Familien für Ferien in den beiden Destinationen entscheiden.

Unsere Angebote für Sommerferien in Südostasien findet ihr hier.

Über diesen Artikel

Verfasst am 10.05.2017 Andre Seiler
Veröffentlicht in Natur
Diesen Beitrag kommentieren. Es gibt noch keine Kommentare.