header Pin It

San Francisco – Eine Stadt zum verlieben

Céline Eggenberger

San Francisco, eine der wohl multikulturellsten Städte der Welt, bietet Besuchern ein vielfältiges Angebot an Sehenswürdigkeiten und Freitzeitaktivitäten.

Während eines Sprachaufenthalts gegen Ende meines Studiums hatte ich die Gelegenheit, die Stadt ausführlich zu erkunden. San Francisco ist und bleibt einer meiner absoluten Lieblingsorte – in dieser herrlichen Kulisse mit den überaus freundlichen Menschen fühlt man sich sofort wie zu Hause.

Die typisch viktoranische Häuser von San Francisco

Die typisch viktoranischen Häuser in San Francisco

Unterwegs in der Stadt

San Francisco verfügt über ein sehr gut ausgebautes öffentliches Verkehrsnetz. Ihr habt die Qual der Wahl: Mit BART (U-Bahn/S-Bahn-System), MUNI (städtisches S-Bahn-Netz), Strassenbahnen bzw. Strassenseilbahnen (Street Cars, Cable Cars) oder Bussen erreicht ihr selbst die entlegensten Winkel der Stadt. Wenn ihr lieber ein Auto mietet, solltet ihr bedenken, dass es in der Stadt zwar zahlreiche Parkflächen gibt, die Parkplatzsuche aber mitunter trotzdem recht mühsam werden kann.

Mit dem Bus kann man die ganze Stadt erkunden

Mit dem Bus kann man die ganze Stadt erkunden

Golden Gate

Ein absolutes Muss ist der Besuch der berühmten Golden Gate Bridge. Das Wahrzeichen der Stadt verbindet San Francisco mit Sausalito, der «schwimmenden Stadt» im Norden. Überquert die Brücke am besten zu Fuss oder mit dem Fahrrad und geniesst die Aussicht. Macht auch einen Abstecher zu den Hausbooten. Euch wird bestimmt das «Train Wreck» auffallen, ein Boot aus Teilen von ausrangierten Speisewägen.

Die bekannte Golden Gate Bridge

Die bekannte Golden Gate Bridge

Der Golden Gate Park ist mit einer Fläche von mehr als 400 Hektar grösser als der Central Park in New York. Man könnte hier gleich mehrere Tage verbringen, denn die wunderbare Parkanlage bietet unzählige Möglichkeiten: Von Kultur bis Sport findet hier jeder etwas für sich! Ein Karussell, Kinderbereiche, Picknick- und Barbecue-Zonen, Seen und Wasserfälle, der japanische Teegarten, ein Kunstmuseum, der «Queen Wilhelmina»-Tulpengarten, diverse Sportmöglichkeiten (Golf, Baseball, Radfahren, Fussball usw.), eine Akademie der Wissenschaften und noch vieles mehr gibt es im Park.

Im Golden Gate Park befindet sich ein japanischer Garten

Im Golden Gate Park befindet sich ein japanischer Garten

Fisherman’s Wharf und Pier 39

Das Viertel ist bestimmt eine der bekanntesten und belebtesten Gegenden von ganz San Francisco und strotzt geradezu vor kleinen Läden, Souvenirgeschäften, Restaurants (probieren Sie die Krabben), Museen und sonstigen Freizeitmöglichkeiten. Wenn ihr ein wenig am Hafen entlang spaziert, werdet ihr auf die Seelöwenkolonien stossen, die sich am Pier 39 angesiedelt haben. Von hier aus könnt ihr mit der Fähre zur Gefängnisinsel Alcatraz fahren. Ich empfehle euch, die Tickets schon vorab zu kaufen. So geht ihr sicher, dass ihr diesen sehr beliebten Ausflug auch tatsächlich machen können.

Market Street, Union Square und Chinatown

Wenn ihr gerne shoppen geht, dann werdet ihr von diesen Vierteln begeistert sein. Die Market Street trägt ihren Namen zu Recht, denn hier findet ihr alle grossen Marken, zum Beispiel «Macy’s». Schnäppchenjäger werden bestimmt in den zahlreichen Outlets fündig. Die Chinatown von San Francisco ist die älteste der Vereinigten Staaten. Sie ist nicht nur geschichtlich interessant, sondern bietet auch unzählige günstige Einkaufsmöglichkeiten.

Suchen ihr etwas Ausgefalleneres?

Dann besucht doch den Stadtteil Haight-Ashbury, die Hochburg der Hippie-Bewegung der 1960-er Jahre. Zahlreiche Boutiquen mit Mode und Accessoires, Buchhandlungen, Cafés, Bars, Tattoos-Studios sowie andere Geschäfte und Läden haben sich in diesem Viertel angesiedelt.

Das Quartier von Haight und Ashbury

Das Quartier von Haight und Ashbury

Im bunten Vergnügungsviertel The Castro weht stolz die Regenbogenfahne (Rainbow Flag), schliesslich ist hier das Zentrum der Gay Community von San Francisco. In The Castro gibt es viele tolle Cafés, Tee-Salons und Bars, hübsche Läden und das Castro Theatre.

Castro: Das grösste Lesben-und Schwulenviertel der Stadt

The Castro: Das Lesben-und Schwulenviertel der Stadt

 Eine «echt amerikanische» Erfahrung in San Francisco

Wie in den meisten amerikanischen Grossstädten gibt es auch in San Francisco sogenannte «Diner». In diesen urtypischen US-Restaurants werden traditionelle amerikanische Gerichte serviert.

Dinners serviert traditionelle amerikanische Gerichte

Dinners serviert traditionelle amerikanische Gerichte

Besucht auch ein Baseball-Spiel im Stadion AT&T Park, selbst wenn ihr die Regeln dieses US-Nationalsports nicht kennt. Geniesst einfach die sehr gesellige Atmosphäre, esst einen Hotdog und kommt mit den Einheimischen ins Gespräch.

San Francisco ist sehr facettenreich und hat somit für jeden was zu bieten. Seid auch ihr auf den Geschmack gekommen? Dann ab auf die Webseite, dort findet ihr alle Angebote oder lasst euch in einer Hotelplan Filiale beraten.

 

 

Über diesen Artikel

Verfasst am 22.08.2016 Céline Eggenberger
Veröffentlicht in We love
Diesen Beitrag kommentieren. Es gibt noch keine Kommentare.