header Pin It

La Palma – Der Geheimtipp für diesen Winter

Julien Chançai

Ab dem 02. Oktober haben wir endlich wieder einen Direktflug von Zürich nach La Palma. Jeden Sonntag habt ihr nun die Möglichkeit „La Isla Bonita“ (Die Schöne Insel) ganz einfach zu erreichen.

La Palma ist mit nur 708 km2 Grundfläche, ca. 50 km Länge und ca. 30 km Breite eine sehr kleine Insel. Steile Felserhebungen, wie der Roque de los Muchachos, der sich mit gut 2426 m steil in die Höhe streckt, mit Kakteen bewachsene Felshänge, tiefe Schluchten und Nebelurwälder, in denen riesige Farngewächse zu finden sind, Vulkanlandschaften und vor allem im Westen Bananenplantagen, so weit das Auge reicht, verleihen La Palma ein unglaublich vielseitiges Gesicht auf so begrenzter Fläche.

Das vielseitige La Palma

Das vielseitige La Palma

„La Isla Verde“ ist das ideale Urlaubsziel für Wanderer und Individualreisende. Seit 2002 ist die ganze Insel UNESCO-Weltbiosphärenreservat. Sanfter, nachhaltiger Tourismus und Naturschutz werden auf La Palma gross geschrieben.

Wanderer

Wanderungen werden von authentischen Guides und auch Aussteigern aus der ganzen Welt durchgeführt, diese lieben ihre Insel, das Ergebnis: Erlebnisreiche Ausflüge, tolle Insidertipps und in den Kleingruppen von ca. 10 Personen lernt ihr sogar noch nette Leute kennen. Die „Vulkanroute“ im Süden ist genau so ein Muss, wie die „Wasserfall-Route“ im Norden.

Die Vulkanroute im Süden

Die Vulkanroute im Süden

Individualreisende

Badeferien sind zwar auch möglich, trotzdem ist die Insel eher für Sportler, Wanderer und Erkunder zu empfehlen. Ein Mietauto ist hierfür ein absolutes Muss. Die Strassen sind grundsätzlich ganz Ok. Ihr kommt zwar auch mit Bussen irgendwann mal ans Ziel, trotzdem sind die sehr günstigen Taxis auf der Insel, die wesentlich bessere Alternative. Die Wanderwege sind sehr gut ausgeschildert und mit einem Wanderführer plus Karte könnt ihr eure eigenen Tagesrouten planen. Handyempfang habt ihr zwar in den Hotels und Ortschaften, abseits aber kann es durchaus auch längere Phasen ohne Empfang geben. In den Wintermonaten, wo Wetterumschwünge möglich sind, sollte man dies bei der Planung der Ausflüge beachten.

Inselkombinationen sind eine zusätzlich tolle Möglichkeit für längere Aufenthalte auf den Kanaren. Fähren und Inlandflüge kann man im Voraus oder einfach vor Ort sowie auch im Internet buchen.

Insidertipps: Plaza La Glorieta und Weinmuseum in Las Manchas, Strand und kleine Promenade mit Restaurants in Tazacorte, Meeresschwimmbecken Charco Azul und La Fajana im Osten der Insel.

La Fajano Schwimmbecken

La Fajano Schwimmbecken

Tazacorte Strand und kleine Restaurants

Tazacorte Strand und kleine Restaurants

Fazit

La Palma hat mich wirklich fasziniert und in allen Belangen begeistert. Für jeden Entdeckertyp hat diese Insel was zu bieten.

Für die Übernachtung empfehle ich dem Individualisten die Apartments Hacienda San Jorge im Osten und für die Sonnenanbeter das La Palma & Teneguía Princess im Osten. Hat man einen Mietwagen, kann man auch mehrere verschiedene Übernachtungsmöglichkeiten wählen.

Auch kulinarisch werdet ihr euch in La Palma wohlfühlen, denn durch die vielen kulturellen Einflüsse finden sich zahlreiche, kleine und feine Restaurants auf der Insel. Die „Palmeros“, also die Einheimischen von La Palma werden euch in diesem Winter herzlich warm empfangen.

„Drei – Zwei – Eins und mit ein paar Klicks ist La Palma schon bald deins“

Über diesen Artikel

Verfasst am 29.09.2016 Julien Chançai
Veröffentlicht in Natur
Diesen Beitrag kommentieren. Es gibt noch keine Kommentare.

Ähnliche Beiträge

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>