Kopenhagen Pin It

Kopenhagen – Ein Besuch bei der kleinen Meerjungfrau

Andrea Weder

Unser Teamausflug hat uns in die Stadt der kleinen Meerjungfrau geführt, nach Kopenhagen.

Nach einem kurzen Flug sind wir nun also angekommen in der Geburtsstadt des Märchenerzählers Hans Christian Andersen. Wenn man die prächtigen Sandsteinbauten und die fantasievollen Brunnen mit Fontänen anschaut, fühlt man sich selber in ein Märchen versetzt.

Aber auch die Schifffahrt hat ihre Spuren hinterlassen. Viele der hübschen Backsteinhäuser sind ehemalige Speicher. Doch auch moderne, kühne Bauten von bekannten Architekten fügen sich harmonisch in das abwechslungsreiche Stadtbild ein.

Segelschiffe im Hafen von Kopenhagen

Segelschiffe im Hafen von Kopenhagen

Mit Bus und Schiff ans Ziel

Wir beschliessen, ein kombiniertes Bus und Schiffsticket zu kaufen, welches 48 Stunden lang gültig ist. Der strahlend blaue Himmel lädt zur Schiffstour ein. Also begeben wir uns nach Nyhavn, von wo aus alle Boote starten.

Vom Wasser aus bietet sich wieder ein anderes Bild. Wir passieren den Stadtteil Christianshavn, die moderne Oper und den „Black Diamond“, fahren vorbei an imposanten Segelschiffen und der schnittigen Jacht des Königshauses. Bei der kleinen Meerjungfrau steigen wir aus, um einen Blick auf Kopenhagens Wahrzeichen zu erhaschen. Klein und bescheiden sitzt sie auf ihrem Stein. Umso verwunderlicher, dass es schon mehrere Anschläge auf diese harmlose Skulptur gegeben hat. Sie wurde schon zwei Mal geköpft und einmal sogar mit Sprengstoff von ihrem Sockel gestossen.

Das moderne Opernhaus

Das moderne Opernhaus

Die Kleine Meerjungfrau in Kopenhagen

Die Kleine Meerjungfrau in Kopenhagen

Enten und Schwäne im Burggraben

Wir spazieren gemütlich weiter und durchqueren die Festung Kastellet. Einst zum Schutz vor General Nelson für die Königsfamilie erbaut, dient sie heute nebst militärischen Zwecken auch der Erholung. Einladend glitzert das Wasser im Burggraben, wo sich heute Schwäne und Enten tummeln. Eine grosse Grünfläche mit schönem, alten Baumbestand lädt zum Verweilen ein.

Die Festung Kastellet

Die Festung Kastellet

Nach einigen Minuten erreichen wir die Königsresidenz Amalienborg und beobachten die Wachablösung, die immer ungefähr am Mittag stattfindet. Die ernsten Mienen und die Uniformen erinnern an die Wachablösung in London. Nun bewundern wir die grüne Kuppel der Frederikskirche und stellen fest, dass sie sich auf einer Linie mit dem modernen Opernhaus befindet. Das ist kein Zufall, sondern vom Architekten sorgfältig geplant. Architekturliebhaber kommen in Kopenhagen voll auf ihre Kosten. Wusstet ihr, dass die Opera in Sydney vom Kopenhagener Architekten Jorn Utzon gestaltet worden ist?

Die Frederikskirche

Die Frederikskirche

Die Statue von Frederico Quinto Clementi

Die Statue von Frederico Quinto Clementi

Shopping!

Wir besteigen wieder das Boot und fahren zurück nach Nyhavn, wo wir die bunte Häuserfassade bewundern. Jetzt ist Shopping angesagt! Wo liesse sich das besser machen als auf der Stroget, der langen Fussgängerzone, die gesäumt ist mit Läden aller Art. Vom Designerlabel über moderne Ladenketten bis zu kleinen, feinen Highlights mit nordischem Flair ist alles vorhanden, was das Shopping-Herz höher schlagen lässt. Bei dieser Auswahl sieht man auch gerne über die eher hohen Preise hinweg.

Mitten in der Stadt befindet sich der älteste Vergnügungspark Europas, der Tivoli. Angeblich diente er Walt Disney als Vorbild für sein Disneyland. Legendär ist die Achterbahn aus Holz. Ein Besuch lohnt sich; geöffnet ist er täglich bis 23 Uhr.

Auffallend sind die vielen Fahrräder. Das flache Stadtgebiet ist ideal und lädt zum Rad fahren ein. Kopenhagen hat sehr gut erschlossene Radwege, die auch mitten durch die Stadt führen. Die Kopenhagener dürfen ihre Räder gratis in Bus oder Metro mitnehmen. Der Staat fördert so das Umweltbewusstsein, was sich auch auf den Verkehr auswirkt. Es gibt erstaunlich wenige Autos auf den Strassen.

Wer noch Zeit hat, dem empfehlen wir einen Ausflug nach Malmö. Die Zugsverbindung ist sehr gut und führt über die beeindruckende Öresundbrücke, die längste Schrägseilbrücke der Welt. Die Fahrt dauert etwa eine halbe Stunde.

Unser Fazit

Kopenhagen ist die ideale Stadt für „fortgeschrittene“ Städtereisende, die die bekannten Städte bereits gesehen haben und etwas Neues suchen. Auf kleinstem Raum findet man Kultur, Architektur, Natur und Shopping. Die Dänen sind ein freundliches, offenes und sprachgewandtes Volk, das abends auch gerne feiert.

Team Hotelplan Rorschach: Anuschka Polet, Alisa Zellweger, Jannik Lanter, Andrea Weder, September 2014

Team Hotelplan Rorschach: Anuschka Polet, Alisa Zellweger, Jannik Lanter, Andrea Weder, September 2014

 

Über diesen Artikel

Verfasst am 02.11.2014 Andrea Weder
Veröffentlicht in Kunst & Kultur, We love
Diesen Beitrag kommentieren. Es gibt noch keine Kommentare.