Header Pin It

Florida – Nationalparks ohne Ende, artenreiche Tierwelt und Ganzjahresdestination

Nadine Bösch

Möchtest du der Kälte entfliehen? Neue Tiere und Kulturen kennenlernen? Dann ist Florida genau der perfekte Ort für dich. Von Zürich aus bist du in etwa 10 – 11 Stunden nonstop in Miami oder Tampa.

Florida ist berühmt für seine Natur und die einzigartige Tierwelt. Meine Reise führte mich von Orlando Richtung Osten auf Merritt Island, wo im Cape Canaveral die NASA stationiert ist. Für Weltraumfans darf das Kennedy Space Center auf gar keinen Fall fehlen. Wer lieber die Natur geniessen möchte, lohnt sich ein Ausflug ins Naturschutzgebiet Merritt Island National Wildlife Refuge, wo man über verschiedene Vogelarten bis hin zu Alligatoren und Manatees die Flora und Fauna entdecken kann.

Entdecke die verschiedenen Vogelarten im Merritt Island National Wildlife Refuge

Entdecke die verschiedenen Vogelarten im Merritt Island National Wildlife Refuge

Auch Flamingos trifft man in Park

Auch Löffler (Spoonbills) trifft man im Park

Weiter führte mich meine Reise nach Vero Beach, einem verschlafenen, kleinen Städtchen mit einem wunderschönen Strand und kleinen Boutiquen. Mehr als 1 Nacht würde ich persönlich aber nicht einplanen, wenn man auf der Durchreise ist.

Nur etwa 1.5 Stunden weiter südlich liegt West Palm Beach. Dort besuchte ich die Lion Country Safari etwa 20min westlich von West Palm Beach. Man fährt mit dem eigenen Mietwagen durch die verschiedenen Gebiete mit total über 900 Tieren, welche aus nächster Nähe und ohne Absperrung bewundert werden können. Eine Ausnahme bilden die Löwen und Affen. Deshalb ist es auch verboten, die Fenster zu öffnen.

Zu Beginn der Fahrt erhält man pro Fahrzeug eine CD, welche einem die verschiedenen Tiere näher bringt und erklärt. Ich empfehle den Park frühmorgens zu besuchen. Man kann sich schön Zeit lassen und dem Touristenstrom ausweichen.

Die nächste Metropole auf meiner Liste war natürlich Miami Beach. Leider konnte ich wegen meines straffen Zeitplanes nur 1 Nacht dort verbringen. Ich empfehle aber mindestens 3 – 4 Nächte in dieser Mega-Stadt. Ein Must-See ist sicherlich der Art-Deco-District und der Strand in Miami Beach mit seinen berühmten Lifeguard Stands.

Lifeguard Stands am Miami Beach

Lifeguard Stands am Miami Beach

Meine Reise führte mich weiter durch die Everglades nach Naples.

In den Everglades gibt es etliche Angebote an Airboat Touren, Indianerstämme (Seminolen), und sonstige Ausflüge. Aber passt auf, manchmal kann sich ein Alligator oder sonst ein Tier auf die Strasse verirren. Auf dieser Strecke befindet sich ebenfalls die kleinste, noch betriebene Poststelle in den USA, das Ochopee Post Office.

Mit ein wenig Glück, trifft man in den Everglades dieses Tierchen an

Mit ein wenig Glück, trifft man in den Everglades dieses Tierchen an

Naples, einen kompletten Gegensatz zum restlichen Florida. Dort scheint die Welt noch still zu stehen. Hübsche Gässchen mit vielen Restaurants gibt es en masse. Wunderschön ist der Sonnenuntergang auf dem Naples Pier. Ein 300m langer Steg, welcher ins Wasser reicht. Auch beliebt bei Anglern. Ich konnte sogar nur etwa 150m vom Strand entfernt einen Delphin beobachten! Auf jeden Fall ist Naples einen Besuch wert. Da die Mehrheit der Bevölkerung Pensionäre sind, ist es auch viel sicherer als beispielsweise Miami. Man kann sich auch als Frau ohne Probleme nachts bewegen.

Mein Nächster Stop führte mich nach Sanibel Island. Eine kleine Insel, vorgelagert bei Fort Myers. Um diese Insel passieren zu können, ist eine Zollgebühr von etwa 6$ zu bezahlen, welche sich aber lohnt. Mit seinen wunderschönen Stränden und einer Unmenge von Muscheln ist dieser Ort sehr beliebt. Jedoch reicht einen Tagesausflug oder maximal 1 Übernachtung wenn man auf der Durchreise ist.

Ich auf der Sanibel Island

Ich auf der Sanibel Island

Mein grösster Wunsch war es, Manatees zu sehen. Diese Seekühe finde ich sehr eindrücklich wegen Ihrer Grösse, obschon sie sich nur vegetarisch ernähren. Von April bis Oktober sind sie vor allem im Südosten von Florida unterwegs. Wird jedoch das Meer wieder kühler, ziehen sie sich in die vielen Kanäle auf Florida zurück. Dann kann man sie sehr gut beobachten. Wer sich die Chance nicht entgehen lassen möchte Manatees zu sehen, sollte sich Zeit nehmen für einen Besuch im Tampa Zoo. Dort kann man die Riesensäugetiere durch eine Scheibe unter Wasser und von oben beobachten.

Manatees – ein eindrückliches Säugetier

Manatees – ein eindrückliches Säugetier

Ein weiterer Ort, wo man eine grosse Chance hat, ist der Blue Spring State Park. Dieser befindet sich etwa 40min mit dem Auto von Orlando Richtung Norden. Dieser Park ist etwa 1000 Hektar gross. Am 18. Februar wurden dort 377 Manatees, davon 26 Kälber, gezählt!

Und Last but not Least, Orlando.

Für alle Freizeitparkliebhaber, Familien, Shoppingqueens und –kings ein Paradies.

Egal ob das Disney World mit seinen 4 verschiedenen Themenparks (Magic Kingdom, Epcot Park, Animal Kingdom und Disney’s Hollywood Studios), das SeaWorld mit seiner Orca-Show oder das Universal Studios mit der neu eröffneten „Wizarding World of Harry Potter“ in welcher man mit seinem eigenen Zauberstab ganz Hogwarts verzaubern kann.

In Orlando wird es einem nie langweilig und ist sicher für jeden was dabei!

Ich im Universal Studios

Ich im Universal Studios

Lust auf Florida? Unserer Florida Angebote findest du wie immer auf der Hotelplan Website. Natürlich kannst du dich auch in unseren Reisebüros beraten lassen.

Über diesen Artikel

Verfasst am 08.05.2016 Nadine Bösch
Veröffentlicht in Natur
Diesen Beitrag kommentieren. Es gibt noch keine Kommentare.

Ähnliche Beiträge

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>