Mexiko Pin It

El Grito – Mexiko’s grösstes Volksfest hautnah miterleben

Fabienne Ita

El Grito, übersetzt der Schrei, zählt zu den grössten Feierlichkeiten Mexikos und läutet den am folgenden Tag stattfindenden Unabhängigkeitstag ein. Als ich während meiner Reise in Cancún verweilte, konnte ich die Festlichkeit hautnah miterleben.

Kurz vor dem mexikanischen Unabhängigkeitstag, der jährlich am 15./16. September stattfindet, verbrachte ich einige Zeit in Cancún. Die beliebte Tourismus Hochburg ist bekannt für weisse Sandstrände und türkisblaues Meer. Ein echtes Paradies, nur die zahlreichen Hotels trüben den Anblick etwas. ;)

Cancún besteht aus zwei Teilen: Der Hotelzone, etwas ausserhalb, auf einer rund 20 Kilometer langen Sanddüne gelegen, und dem Zentrum, wo neben einigen wenigen Hotels, die Einheimischen wohnen, leben und feiern. Ich entschied mich auf meiner Reise für eine Unterkunft im Zentrum. Zwar ist dadurch der Strand etwas entfernter, jedoch sind die Unterkünfte meistens günstiger und man erhält einen besseren Einblick in den Alltag der Menschen in Cancún.

Viva Mexico!

Auf Einladung einer mexikanischen Freundin hatte ich nun während meines Aufenthaltes in Cancún die Gelegenheit den „Grito de Dolores“ am Vorabend des Unabhängigkeitstages in Mitten von Cancún Downtown mitzuerleben. Schon tagsüber bemerkte ich, dass da ein grosses Fest kommen wird. Die Strassen und Plätze waren üppig in den Nationalfarben rot, grün, weiss dekoriert – überall hingen Girlanden, Ballone und Fahnen.

Gestartet wurde mit einem traditionellen Abendessen in einem kleinen Restaurant, abseits der Hauptstrasse. Wie so üblich essen Mexikaner eher spät, so war ich nicht überrascht als wir uns erst für 21:30 Uhr verabredeten.

Nach einem ersten leckeren Margaritha bestellten wir Pozole, eine typische Suppe basierend auf Mais, wahlweise mit Fleisch, und anderen leckeren Zutaten. Am Nationalfeiertag dürfen nämlich traditionelle Gerichte nicht fehlen.

Das Essen dauerte länger als erwartet und so verpassten wir den offiziellen Festbeginn vor dem Rathaus. Dort wird um 23 Uhr der Schrei nachinszeniert und mit einem imposanten Feuerwerk wird die Unabhängigkeitsfeier gestartet. Den Schrei haben wir leider verpasst, doch immerhin konnten wir das tolle Feuerwerk bestaunen.

Fiesta mexicana

Als wir das Restaurant verliessen und durch die Hauptstrassen schlenderten, staunte ich nicht schlecht: Ganz Cancún befand sich auf der Strasse und feierte. Familien, Freunde und vereinzelte Touristen schlenderten durch die Strassen.

Überall befanden sich kleine Stände, wo man die typischen Dekorationsartikel wie Fahnen, Sombreros und weitere Gegenstände in den Landesfarben erwerben konnte. Es wurde musiziert, getanzt, gelacht und natürlich waren auch an jeder Ecke Essenstände zu finden. Viele der Menschen trugen Kleidung in den Nationalfarben. Auch ich habe mir dem angepasst und jede der Farben in meinem Outfit integriert und mir sogar einen Sombrero gekauft.

Da der darauffolgende Tag ein nationaler Feiertag ist und somit alle frei haben, dauerte die Feier bis in die frühen Morgenstunden. Am eigentlichen Unabhängigkeitstag findet dann der offizielle Teil statt mit Paraden und Tänzen. Doch diesen Teil habe ich leider verschlafen. :) Dennoch wird mir dieses Fest immer in guter Erinnerung bleiben. Es war toll ein solch grosses Volksfest miterleben zu dürfen.

Über diesen Artikel

Verfasst am 12.03.2014 Fabienne Ita
Veröffentlicht in Kunst & Kultur
Diesen Beitrag kommentieren. Es gibt noch keine Kommentare.