Header Pin It

Bangkok – die Stadt der Engel

Jennifer Noël

Bangkok ist eine riesige Stadt, die sich über ein Gebiet von 1569 km² erstreckt. Aufgrund der enormen Grösse und der vielen Wolkenkratzer könnte man glauben, dass die Hauptstadt Thailands wie viele andere Metropolen abweisend und unpersönlich ist – doch hier ist gerade das Gegenteil der Fall. Überall begegnet ihr freundlichen und lächelnden Menschen, mit denen ihr leicht ins Gespräch kommt, oder die ihr nach dem Weg fragen könnt, wenn ihr euch verlaufen haben.

Die beste Reisezeit für Bangkok ist zwischen November und April, generell eignet sich Thailand aber das ganze Jahr als Reiseziel.

Nach einem Badeurlaub in Khao Lak (Edelweiss-Flug von Genf über Zürich nach Phuket) ging es wieder zurück in die Heimat. Vorher machten wir noch einen zweitägigen Zwischenstopp in Bangkok, wo Sightseeing und Shopping auf dem Programm standen.

Wir kamen spät am Abend an und nahmen ein Taxi zum Hotel. So konnten wir gleich die Lichter dieser wunderbaren Stadt bestaunen. Wenn ihr am Wochenende in Bangkok ankommt, ist es am besten, ihr fahrt mit dem Airport Rail Link in die Stadt, um so Staus zu umgehen.

Als Unterkunft wählten wir ein zentral gelegenes Hotel. Das Hotel Siam Siam entsprach mit seinen Art-déco-Elementen und dem schönen Pool genau unseren Vorstellungen.

Der wunderschöne Pool des Hotel Siam Siam

Der wunderschöne Pool des Hotel Siam Siam

Am Morgen nach unserer Ankunft hatten wir ein dichtes Programm – schliesslich gibt es in Bangkok unglaublich viel zu sehen!

Zunächst fuhren wir mit einem der typischen Boote durch die Khlongs (Kanäle) des Flusses Chao Phraya. Weiter ging’s mit einem «Tuk-Tuk» zum Grossen Königspalast, wo wir unsere Arme und Beine bedecken mussten, bevor wir dieses Wunderwerk der Architektur und den berühmten Tempel des Smaragd-Buddhas bestaunen durften.

Der Königspalast mit der Skyline von Bangkok im Hintergrund

Der Königspalast mit der Skyline von Bangkok im Hintergrund

Am nächsten und bereits letzten Tag unseres Aufenthalts wollten wir Bangkok dann noch einmal auf eine eher ungewöhnliche Art und Weise besichtigen, nämlich auf zwei Rädern! Es gibt verschiedene Anbieter von Fahrradtouren, die ihr aber am besten schon im Voraus reserviert.

Wir liessen den Tag nach einer Fahrt mit dem Skytrain (Station in der Nähe des Hotels) mit Sightseeing und Shopping in den Einkaufszentren, die rund um die Uhr geöffnet sind, ausklingen.

Mit dem Skytrain könnt ihr lange Wartezeiten im Stau vermeiden

Mit dem Skytrain könnt ihr lange Wartezeiten im Stau vermeiden

Bangkok ist nicht einfach nur irgendeine Millionenmetropole, sondern eine Stadt mit zahllosen Touristenattraktionen und somit ein perfekter Ausgangspunkt für einen Urlaub in Thailand.

Der berühmte Wat Arun Tempel gehört auch zu den Touristenattraktionen

Der berühmte Wat Arun Tempel gehört auch zu den Touristenattraktionen

Für uns waren die zwei Tage ausreichend.

Wenn ihr länger in Bangkok bleiben möchtet, empfehle ich euch das Hotel Anantara Riverside, das mit dem Boot nur ca. 20 Minuten vom Stadtzentrum entfernt liegt und eine echte Ruheoase inmitten dieser hektischen Stadt ist.

Blick auf die Anlage des Hotel Anatara Riverside

Blick auf die Anlage des Hotel Anatara Riverside

Schweren Herzens, aber mit unzähligen unvergesslichen Eindrücken kehrten wir dann mit einer Swiss-Maschine zurück in die Heimat. Wir werden auf jeden Fall wieder einmal nach Bangkok kommen! Vielleicht schon bei unserer nächsten Reise nach Kambodscha…

Habt ihr Lust auf einen Städtetrip nach Bangkok? Unsere Angebote für Bangkok findet ihr wie immer auf unserer Website. Für eine ausführliche Beratung, geht ihr am besten in eine unserer Filialen.

Über diesen Artikel

Verfasst am 27.05.2016 Jennifer Noël
Veröffentlicht in We love
Diesen Beitrag kommentieren. Es gibt noch keine Kommentare.