Abu Dhabi Pin It

In Abu Dhabi auf Wiederentdeckungsreise

Lucian Sweet

Kaum sechs Flugstunden von der Schweiz entfernt liegt Abu Dhabi, die Hauptstadt der Vereinigten Arabischen Emirate. „Arabiens schöne neue Welt“ bietet viel: mehr als 200 natürliche Inseln, 700 Kilometer Küstenlinie, Berge und Dünen, Oasen und Naturreservate, Paläste und Luxushotellerie. Seit in Abu Dhabi 1959 Erdöl entdeckt wurde, verwandelte sich der Flecken Wüste ohne Strassen in ein Wirtschaftswunderland, dessen gigantischer Aufschwung garantiert noch eine ganze Weile andauern wird.

Abu Dhabi ist das grösste und reichste Scheichtum der Vereinigten Arabischen Emirate. Insgesamt 7 Emirate bilden das Land zwischen Rub al-Khali („Leeres Viertel“, die grösste Sanddünenwüste der Welt) und dem Golf von Oman.

Abu Dhabi.

Abu Dhabi.

Und los!

Um die Aufnahme der neuen Verbindung Zürich – Abu Dhabi zu feiern, hat Etihad Airways (der nationale Carrier der Vereinigten Arabischen Emirate mit Sitz in Abu Dhabi) mir die Möglichkeit gegeben nach Abu Dhabi zurückzukehren. Es sind 3 Jahre vergangen seit meinem letzten Besuch. Problemlos habe ich mein Web Check-in gemacht, am Flughafen Zürich läuft alles rund. Nun ist es Zeit an Bord zu gehen. In der Economy Class von Etihad wird man herzlich begrüsst, der Service ist gut und freundlich, das Essen lecker (mit Auswahl), jedem Passagier wird ein grosses Unterhaltungsprogramm angeboten. Der Flug ist sehr angenehm. Vergleiche auf Augenhöhe mit Emirates (1985 gegründet) sind durchaus möglich für diese Airline, die im 2013 ihr 10. Jubiläum feierte und noch viel vor hat.

Eine Etihad Maschine.

Eine Etihad Maschine.

Marhaba

Nach der Landung am International Airport und Passkontrolle (für die VAE benötigen Schweizer sowie die meisten EU-Bürger kein Visum im Voraus, eines wird gratis bei Einreise erteilt) werden meine Kollegen und ich in unser Hotel chauffiert. Unser erster Eindruck: draussen ist es heiss (es ist ja Juni!) aber die Luftfeuchtigkeit drückt weniger als befürchtet.

Für die kommenden 2 Nächte ist das Park Hyatt Abu Dhabi Hotel & Villas unser Zuhause. Das Hotel liegt, meiner Meinung nach, am schönsten Strand des Landes. Der Strand ist 9 Kilometer lang, breit, besteht aus einem feinem hellen Sand und führt in den Arabischen Golf. Das Hotel ist modern eingerichtet, die Zimmer sind sehr grosszügig und verfügen alle über einen grossen Balkon. Ich fühle mich hier pudelwohl!

Das Park Hyatt Abu Dhabi.

Das Park Hyatt Abu Dhabi.

Der Strand vom Park Hyatt.

Der Strand vom Park Hyatt.

Ein Restaurant im Park Hyatt mit einer traumhaften Aussicht aufs Meer.

Ein Restaurant im Park Hyatt mit einer traumhaften Aussicht aufs Meer.

Das Park Hyatt sowie weitere Prestigeadressen Abu Dhabis, wie zum Beispiel das The St. Regis Saadiyat Island Resort Abu Dhabi, sind Teil eines monumentalen Projekts. Die „Insel des Glücks“ soll in den kommenden Jahren zu einer wahren Museumsinsel werden. Le Louvre Abu Dhabi, in einem von Jean Nouvel entworfenen Gebäude, soll 2015 eröffnen, dicht gefolgt vom Zayed National Museum (hier ist Norman Foster der Stararchitekt) und Guggenheim Abu Dhabi (Frank Gehry, der das Guggenheim Bilbao gebaut hat). Zurzeit wird eine sehr interessante Ausstellung des British Museum, „A History of the World in 100 Objects” gezeigt. Diese kann ich euch nur empfehlen.

Blick in die Zukunft

Am nächsten Morgen habe ich die Möglichkeit im brandneuen Innovation Centre von Etihad Airways einen Blick in die Zukunft der Fliegerei zu werfen. Sehr gespannt betrete ich die künftigen Kabinen des B787 Dreamliners und A380 von Etihad, die noch dieses Jahr in der Luft sein werden. In der Economy ist grosser Komfort angesagt, nicht unähnlich wie bereits jetzt. Hier geht es aber mehr um Business und First Class, wo Luxus kaum zu überbieten ist. Besonders im A380 will Etihad die jetzigen Normen revolutionieren. Es geht nicht mehr um Business und First sondern um Apartments und Residences. Im Jahr 2014 werden zudem die neuen Business und First Classes Lounges am Flughafen Abu Dhabi eröffnet, im 2017 der neue Flughafen (ein riesiges Projekt, um Dubai richtig Konkurrenz zu machen). Alles deutet darauf hin, dass es richtig, richtig Luxuriös wird.

Highlights

Das Erste, das ich bei einem weiteren Besuch unbedingt nochmals sehen möchte, ist die Sheikh Zayed Moschee. Zweifelsohne einer der Höhepunkte der modernen arabischen Architektur, ganz aus weissem Marmor gebaut, mit ihren 82 Kuppeln und tausenden Details die einem stundenlang fesseln. Die Moschee ist spektakulär. Besuchen könnt ihr sie jeden Morgen ausser freitags (auf die Kleiderordnung achten!).

Die Sheikh Zayed Moschee

Die Sheikh Zayed Moschee

Ganz was anderes bietet Yas Island: Hier ist statt der Suche nach dem Spirituellen, reine Aktion angesagt. Yas Marina Circuit, wo seit 2009 das Abu Dhabi Formula 1 Grand Prix stattfindet, gibt den Ton an. Das futuristische Yas Viceroy Abu Dhabi thront über Rennstrecke. Ferrari World bietet die schnellste Achterbahn der Welt (Formula Rossa) und Yas Waterworld ist einer der grössten Wasserparks der Region.

Ferrari World aus der Vogelperspektive.

Ferrari World aus der Vogelperspektive.

Die Wüste Liwa

Ich freue mich heute besonders auf meine Reise ins Landesinnere, in die Wüste Liwa. Ca. 90 Minuten von Abu Dhabi entfernt liegt das märchenhafte Resort Qasr Al Sarab Anantara Qasr Al Sarab. Am Fuss findet ihr einige der grössten Sanddünen überhaupt. Der Sonnenuntergang hier ist gewaltig , ich bekomme Gänzehaut. Noch besser gefällt mir jedoch der Sonnenaufgang. Die Wüste lebt, die Farben, der ständig wechselnde Schatten der Dünen, traumhaft. Hier ist es still… es ist fantastisch!

Der Eingang zum Resort.

Der Eingang zum Resort.

Ein Zimmer mit Blick auf die Dünen.

Ein Zimmer mit Blick auf die Dünen.

Eine Bar im Resort mit traumhafter Aussicht.

Eine Bar im Resort mit traumhafter Aussicht.

Das Resort Qasr Al Sarab mitten in der Wüste

Das Resort Qasr Al Sarab mitten in der Wüste

Zum Schluss

Nun ist es wieder Zeit in die reale Welt zurückzukehren… Zuerst lege ich aber einen Halt im WM Zelt vom Shangri-La Qaryat Al Beri ein, rechtzeitig um das WM Spiel zwischen Italien und Englands zu erleben. Immerhin sind Burger und das Bier vom Feinsten – nicht wie das Spiel. Dann geht’s zum Flughafen für den Nachtflug nach Zürich. Eine sehr schöne Überraschung erwartet mich da: „You have been upgraded“, sagt die freundliche Dame am Check-in, lächelnd. Die Business Class von Abu Dhabi war, wie könnte es anders sein, sehr luxuriös, sehr bequem und der Service war vom Feinsten. Eins wird mir lange noch in Erinnerung bleiben: Es gab eine der besten Käseplatten, die ich je gegessen habe. Ich war sehr froh, dass es Nachschub gab! :)

Über diesen Artikel

Verfasst am 23.07.2014 Lucian Sweet
Veröffentlicht in We love
Diesen Beitrag kommentieren. Es gibt noch keine Kommentare.

Ähnliche Beiträge

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>